Aufbau jüdischer Friedhof geht zügig voran

Am Samstag, 30.07.2022 waren wieder fünf Steinhauer vor Ort. Klaus Hilger, Georg “Schosch” Müller , Egon Schumacher, Johannes “Horschel” Montermann und Helmut Reuter. Sie haben heute zwar nur drei Grabmale gemacht, da die Steine dreiteilig waren. Leider ist ein Grabmal beim Abbau auseinander gebrochen und konnte nur das Unterteil gesetzt werden. Die Schrifttafel und das Oberteil müssen nun wieder zusammen geklebt werden. Ein Grabmal war schon in mehre Teile gebrochen und wurde aufwendig mit Schraubzwingen wieder zusammen gesetzt werden. Einige Gräber hat Schosch wieder mit Muttererde befüllt. Ein, in der Nachbarschaft, Arbeitetender, hat uns mit dem Radlader Muttererde auf den Friedhof gebracht, somit müssen wir zukünftig nicht mehr mit der Schubkarre die Muttererde von einem 500 m entfernten Erdhügel anfahren.

Grabstein

Bild 1 von 7